Schokoladen Frühstücks-Tartlets mit Cashew-Creme – vegan, zuckerfrei, glutenfrei

Tartlets zum Frühstück

Ich glaube, man kann mit sehr großer Sicherheit sagen, dass Schokolade immer Futter für die Seele ist. Danach geht’s einem doch immer besser (sofern man sich nicht zu sehr den Bauch damit vollgeschlagen hat). Ein richtiger Klassiker eben. Wie das kleine Schwarze. Es gibt eben Dinge, die der totale Dauerbrenner sind und diese Tartlets könnten ganz gut dazu passen. Sie sind nicht nur frei von Industriezucker und Gluten, sondern können auch bequem vorbereitet werden und in der Gefriertruhe verweilen, bis man sie tatsächlich essen möchte.

 

Für den Boden habe ich Buchweizen und Mandeln, zusammen mit ein paar weiteren Zutaten verwendet. All einfach zusammen gemixt, ergibt das eine super einfache Basis. Für die Cashew-Creme muss man etwas vorausplanen. Diese ist zwar nicht schwer, aber braucht lediglich ein wenig Vorbereitung. Die Nüsse somit am besten einen Tag vorher einweichen, oder am besten über Nacht. Für die Farbe habe ich blaues und grünes Spirulinapulver verwendet. Somit sind sie ganz natürlich gefärbt. Aber wenn man gerade keines zur Hand hat, kann man es auch einfach weglassen.

dessert, breakfast, chocolate, healthy, vegan, sugar free, gluten free, dairy free, easy, whole foods, food, foodie, sweets, sweet treat, buckwheat, almonds, blueberries,

Und so macht man die Tarts

 

Schokoladen Frühstücks-Tartlets mit Cashew-Creme - vegan, zuckerfrei, glutenfrei
Prep Time
20 Min.
Cook Time
20 Min.
Total Time
40 Min.
 

Ganz einfache Tartlets zum Frühstück, oder als Dessert. Vegan, Industriezuckerfrei und frei von Gluten. So geht's!

Course: Breakfast, Dessert
Servings: 4
Marie Dorfschmidt - therawberry: therawberry
Ingredients
  • 200 g Buchweizen ⎪für den Boden
  • 180 g Mandeln ⎪für den Boden
  • 70 g Kokosraspeln ⎪für den Boden
  • 6 EL Kakaopulver ⎪für den Boden
  • 4 EL geschmolzenes Kokosöl ⎪für den Boden
  • 200 g Cashewnüsse ⎪für die Creme
  • 150 ml Kokos-Reis-Drink, oder eine andere Pflanzenmilch ⎪für die Creme
  • 100 ml Ahornsirup ⎪für die Creme
  • 2 EL geschmolzenes Kokosöl ⎪für die Creme
  • 1/2 TL Vanillepulver ⎪für die Creme
  • blaues und grünes Spirulinapulver ⎪für die Creme
Instructions
  1. Anmerkung: Die Creme is zwar einfach zuzubereiten, beansprucht jedoch etwas Vorbereitung. Deshalb empfehle ich, das ganze Rezept durchzulesen, um dies zu tun.

  2. Am Vortag: Die Nüsse in gefiltertem Wasser (am besten morgens) für etwa 4-6h einweichen. 

  3. Danach, die Nüsse abtropfen lassen und noch ein Mal gut abwaschen. Mit allen anderen Zutaten für die Füllung (außer das Spirulinapulver) in den Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten. Dann auch zwei verschließbare Behälter verteilen.

  4. Je einen TL Spirulinapulver (einmal blau, einmal grün) hinzugeben und gut umrühren. Über Nacht im Kühlschrank lagern.

  5. Alle Zutaten für den Boden in den gewaschenen Mixer geben und gut mixen, bis eine krümelige, leicht klebrige Masse entstanden ist. 

  6. Die Masse auf 4 Tartlettförmchen verteilen und über Nacht in die Gefriertruhe stellen.

  7. Am nächsten Morgen die Creme in eine Spritztüte geben (meine Empfehlung ist hier zu finden). Die Böden aus der Gefriertruhe holen und die Creme darauf geben.

  8. Übrig gebliebene Creme kann auf Backpapier gespritzt werden und eingefroren werden. Somit dient es ideal, als Topping für Pfannkuchen, jegliche Art von Desserts, oder ganz einfach auf eine schöne Schüssel Porridge. Grenzen gibt es hier keine. 😉

  9. Du hast dieses Rezept ausprobiert? Klasse 😃 teile es auf Instagram oder Facebook und benutze #therawberryeats so dass ich es sehen und teilen kann! Ich freue mich drauf!

dessert, breakfast, chocolate, healthy, vegan, sugar free, gluten free, dairy free, easy, whole foods, food, foodie, sweets, sweet treat, buckwheat, almonds, blueberries,

Ich glaube, diese Tartlets, ob für’s Frühstück, oder als Dessert machen wirklich was her, wobei gar nicht so viel dahinter steckt. Die Böden lassen sich bis zu 6 Monate in der Gefriertruhe aufbewahren und können auch super mit frischem Joghurt und Früchten der Wahl gefüllt werden. Man kann mit diesem Rezept auch einfach einen großen Tart machen. Was daraus gemacht wird, liegt letzten Endes bei euch. Oft dienen mir Rezepte als Inspirationsquelle und am Ende kommt meistens was ganz anderes aber wunderschönes dabei heraus. Aber das bleibt euch überlassen. Ich bin auf jeden Fall super froh, dass ihr einmal bei mir vorbeigeschaut habt.

 

Teilen, Liken und Pinnen ist auf jeden Fall erwünscht. Und Falls es eine Frage gibt, dann schreibt mir doch eine Mail!

dessert, breakfast, chocolate, healthy, vegan, sugar free, gluten free, dairy free, easy, whole foods, food, foodie, sweets, sweet treat, buckwheat, almonds, blueberries,

Eure,

Marie 😉

print
Folge:
therawberry