Cremiger Käsekuchen mit Keksboden – roh, vegan

Wer liebt ihn nicht, den Käsekuchen?

Wie du eventuell bereits festgestellt haben magst, bin ich ein überaus großer Fan von Käsekuchen. Vor allem so süße, kleine, wie diese hier. Diese lassen sich im Handumdrehen zaubern und zudem noch leicht im Voraus zubereiten. Man kann sie bereits Tage vorher machen und hat kurz vor der Party keinen Stress mehr. Oder man geniest sie einfach als schönes Sonntagsfrühstück, Familiendessert? Nichtsdestotrotz lassen sich diese Süßen in Sekunden verzehren. Ich zeige dir wie.

Ich benutze ausschließlich natürliches Färbemittel in Form von Fruchtpulver. Es verändert die Masse nicht zu sehr und gibt lediglich Farbe. Schau hierzu einmal in meiner Produktempfehlung vorbei.

Falls du kein Fruchtpulver haben solltest, kannst du dieses natürlich auch durch frische oder gefrorene Beeren austauschen. Gegebenenfalls musst die anderen Zutaten anpassen.

muffin, cupcake, raw, vegan, cheesecake, pastel, unicorn, food, foodie, foodporn, delicious, healthy

Zutaten:

(ergibt 8 kleine Käsekuchen, oder einen mittelgroßen Kuchen)

Für die Basis:

100 g Mandeln

120 g Datteln

40 g Kokosraspeln

2 tbsp Kakaopulver

Für die Creme:

400 g eingeweichte Cashewnüsse (einfach am Abend vorher einweichen)

150 g geschmolzenes Kokosöl

150 g Kokosmilch, oder Pflanzenmilch deiner Wahl

150 g Ahonsirup

30 g Mandelmuß

1 tsp Vanillepulver

1 tsp Macapulver (optional)

Fruchtpulver:

1 TL blaues Spirulina

1 TL Açaípulver

1 tsp Himbeerpuler

muffin, cupcake, raw, vegan, cheesecake, pastel, unicorn, food, foodie, foodporn, delicious, healthy

So geht’s:

  1. Alle Zutaten ür die Basis mixen und fest in die Formen drücken. Ich habe diese hier verwendet*.
  2. Den Mixer waschen und alle Zutaten für die Creme hinzugeben, bis auf die Fruchtpulver.
  3. Drei Schüsseln nehmen und die Masse gleichmäßig verteilen.
  4. Einen Teelöffel Fruchtpulver in je eine Schüssel geben. Gut umrühren.
  5. Die Formen nehmen und nach einander – je einen Esslöffel einer Farbe – hinzugeben. Fortfahren, bis alle gefüllt sind.
  6. Käsekuchen in die Gefriertruhe geben und mindestens für 6h fest werden lassen. Die übrige Creme im Kühlschrank aufbewahren, hiermit wird das Frosting gemacht.
  7. Am näschten Tag die Käsekuchen herausnehmen und mit einer Spritztüte und der übrig gebliebenen Creme nach belieben dekorieren. Ich verwende sehr gerne diese Spritztüte*.
  8. Alle Käsekuchen verzieren. Jene, die nicht sofort für den Verzehr gedacht sind, zurück in die Gefriertruhe geben. Dort halten sie bis zu drei Monate.
  9. 30 Minuten vor Verzehr herausholen.

muffin, cupcake, raw, vegan, cheesecake, pastel, unicorn, food, foodie, foodporn, delicious, healthy

Wenn dir das Rezept gefallen hat, würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen.

Du kannst deine Kreation auf Instagram teilen. Indem du #therawberryeats benutzt, kann ich dein Bild auch auf meinem Account in den Stories teilen, wenn du möchtest.

Oder erwähne @therawberry auf facebook. Ich freue mich, von dir zu hören! 🤗

Bis bald,

Marie

muffin, cupcake, raw, vegan, cheesecake, pastel, unicorn, food, foodie, foodporn, delicious, healthy

*Bei den oben aufgeführten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte dadurch eine Provision. Für dich entstehen hierbei keine Kosten.

print
Folge:
therawberry