Mirabellen-Zitronenkäsekuchen – vegan, zuckerfrei, Glutenfrei

Mirabellen – eine meiner Herbstlieblinge

Die kleinen, feinen Mirabellen. Super süß, orange und die ein oder andere mit roten Bäckchen. Wie sehr ich sie liebe. Wem geht es genau so? Ich finde es toll, dass sie noch an den letzten warmen Sommertagen ihre Saison starten. Da habe ich auch nicht widerstehen können und musste einen Käsekuchen daraus zaubern. Habt ihr schon einmal rohen Käsekuchen versucht? Hört sich vielleicht das erste Mal ein bisschen seltsam an. Roh, vegan, was soll denn da drinnen sein? Gras und Steine? Haha! Nein, so ist das nicht und ich wünschte ich könnte euch direkt ein Stückchen rüber schieben. Der Aufwand ist sogar geringer, als bei einem klassischem Kuchen, wenn man die Wartezeit der Gefriertruhe abzieht.

Mehr will ich auch gar nicht verraten. Das muss man einfach selber versuchen. 😊

Auf meinem Instagramkanal habt ihr auf jeden Fall sehnlichst ganz schnell dieses Rezept gewünscht und somit schwinge ich jetzt meine Schreibfeder, ähm ich heue in die Tasten? Ja genau, ihr wisst ja was ich meine. Hier kommt also der Kuchen!

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylist

Ich muss ja gestehen, ich bin immer super traurig, wenn ich keine Beeren mehr auf dem Markt sehe. Aber wenn dann diese rotbäckigen Früchtchen die Alböse sein sollen, dann nehme ich sie mehr als gerne. Ihr auch? Zusammen mit frischem Zitronensaft geben sie dem Kuchen nämlich den besten Geschmack. Das ist wirklich eine super Kombination.

Während meiner Kindheit hat meine Oma immer so unglaubliche Kuchen gezaubert. Die stellen auch heute noch eine große Inspiration für mich als Foodstylist dar. Damals hatte sie ihr eigenes Restaurant mit all den typisch, schwäbischen Leckereien UND Kuchen! Und zwar davon ganz schön viele!

Wer hätte mal gedacht, das ich nach all den Jahren ihre Ideen veganisiere. Zumindest von dem, an das ich mich erinnern kann. Es ist doch irgendwie lustig, wie die Vergangenheit uns auch in der Gegenwart beeinflusst. Sei es bewusst oder unbewusst. Nur ein Gedanke der mir eben kam. Aber darüber lässt es sich sehr gut über einem Stück Kuchen philosophieren:

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylist

Und so geht das Ganze

Mirabellen-Zitronenkäsekuchen - vegan, zuckerfrei, Glutenfrei
Prep Time
20 Min.
Cook Time
20 Min.
Total Time
40 Min.
 

Ein super einfacher rohveganer Käsekuchen, so wie er im Buche steht. Nein das tut er eigentlich nicht, aber er steht hier 😉

Course: Dessert
Servings: 8 Stück
Marie Dorfschmidt - therawberry: therawberry
Ingredients
  • 150 g Mandeln ⎪für den Keksboden
  • 3 EL Kokosmus (das ist Kokosbutter) ⎪für den Keksboden
  • 3 EL Kokosöl ⎪für den Keksboden
  • 1 EL Ahornsirup ⎪für den Keksboden
  • 200 g frische Mirabellen
  • 200 g rohe Cashewnüsse - für mind. 6h in Wasser eingeweicht ⎪für die Füllung
  • 100 ml Reismilch ⎪für die Füllung
  • 100 ml Ahornsirup ⎪für die Füllung
  • 70 ml frischer Zitronensaft ⎪für die Füllung
  • 40 g Kokosöl ⎪für die Füllung
Instructions
  1. Notiz: Die Cashewnüsse lassen sich auch perfekt am Vorabend einweichen. Hierzu einfach eine große Schüssel nehmen. Die Nüsse einfüllen und Filterwasser hinzugeben. Beachte, dass die Nüsse Platz zum Quellen brauchen.

  2. Im Mixer die Mandeln zu Mehl verarbeiten.

  3. In einem kleinen Topf das Kokosnuss mit dem Kokosöl zum schmelzen bringen. Achtung: beide haben eine sehr niedrige Schmelztemperatur.

  4. Den flüssigen Mix, sowie den Ahornsirup zum Mandelmehl geben und noch einmal durchmixen, bis ein Keksboden entstanden ist. Zumindest sollte es nun so aussehen.

  5. Eine 20 cm große Kuchenform mit Backpapier auslegen und eden Keksteig fest und gleichmäßig verteilen. Den Mixer auswaschen.

  6. Die Mirabellen waschen, halbieren und entsteinen.

  7. Mit den Bäckchen nach oben gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen. Zur Seite stellen.

  8. Die Cashewnüsse abtropfen und noch einmal abwaschen. Mit den restlichen Zutaten für die Füllung in den Mixer geben. Gut mixen, bis eine glatte Masse entstanden ist und diese in die Kuchenform geben.

  9. Für mindestens 6h, oder am besten über Nacht in die Gefriertruhe stellen. Eine Stunde vor Verzehr herausnehmen. Sobald der Kuchen einmal gefroren ist, hält er sich bis zu 6 Monate.

  10. Du hast dieses Rezept ausprobiert? Klasse 😃 teile es auf Instagram und benutze #therawberryeats so dass ich es sehen und teilen kann! Ich freue mich drauf!

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylist

Wenn du den fertigen Kuchen vollständig aufgetaut hast, versichere ich dir, dass er so cremig sein wird wie eine klassische Sahnetorte. Aber lange nicht so schwer im Magen liegt. Denn er ist randvoll mit den besten Zutaten und hinterlässt lediglich ein glückliches und zufriedenes Gefühl.

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylist

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylist

cake, raw, vegan, cheesecake, lemon, fall, autumn, delicious, clean eating, sugar free, no sugar, gluten-free, healthy, easy, raw cake, treat, dessert, food, recipe, dairy free, sugar free, orange, fruit, health, food, photographer, food styling, food stylistViel Spaß beim ausprobieren!

Eure,

Marie 😉

print
Folge:
therawberry